Lena Thies

Die Bratschistin Lena Thies wurde 1976 in Kiel geboren. Ihre musikalische Laufbahn begann sie zunächst mit der Geige. Bereits als Jugendliche spielte sie viel Kammermusik, wurde mehrmals Preisträgerin beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ und erhielt ein Stipendium mit ihrem Streichquartett. Es folgte ein Geigenstudium in Dresden an der Musikhochschule „Carl-Maria von Weber“, in London an der „Royal Academie of Music“ und in Berlin an der Universität der Künste, dem sie ein Studium auf der Bratsche in Weimar bei Prof.E.Krüger anschloss.
Nach einem Stipendium des Pacific Music Festivals unter Bernard Haitink in Japan und einem zweimaligen Stipendium der internationalen Bachakademie beim „European Music Festival“, ist Lena Thies seit 2002 Ensemblemitglied des Bachkollegiums Stuttgart, Leitung Helmut Rilling. Engagements bei der Staatskapelle Weimar und den Münchner Philharmonikern boten ihr die Möglichkeit unter namhaften Dirigenten wie Zubin Mehta, Yakov Kreizberg und Christian Thielemann zu spielen. Seit 2005 ist Lena Thies festes Mitglied im Orchester der Komischen Oper Berlin und spielt zudem regelmäßig in Orchestern wie dem NDR Hamburg und Hannover, dem WDR Köln, in München und Stuttgart. Neben ihrer Orchestertätigkeit macht sie viel Kammermusik in unterschiedlichen Formationen und hat zusammen mit der Flötistin Alina Gabriel und der Harfenistin Maria Todtenhaupt 2007 das „Trio Croche“ gegründet, sowie 2010 das Ensemble KOM mit einer eigenen kleinen Kammerkonzertreihe; www.ensemblekom.com. Sie ist ebenso Teil eines Jazzsextetts mit der Komponistin und Pianistin Julia Hülsmann.